Wasserversorgung – aktuelle Informationen zum Tiefbrunnen Affing

27.01.2021

 

Tiefbrunnen Affing ist wieder am Netz

 

Die Wasserversorgung der Gemeinde Affing läuft wieder vollständig im Regelbetrieb. Der Tiefbrunnen an der Frechholzhauser Straße liefert seit dem 27. Januar wieder bestes Trinkwasser.

 

Nach dem Ausfall der Brunnenpumpe im Oktober vergangenen Jahres erfolgte die komplette Wasserversorgung der Gemeinde nahezu problemlos durch die beiden anderen Brunnenanlagen im Derchinger Forst. Im Anschluss an den Einbau der neuen Pumpe im November musste die Anlage intensiv gespült und beprobt werden. Wie die aktuellen Wasserproben belegen, entspricht die Wasserqualität wieder in vollem Umfang den strengen Vorgaben der geltenden Trinkwasserverordnung.

 

 

17.12.2020

 

Wiederinbetriebnahme verschiebt sich

 

Die Gemeinde Affing muss weiterhin ihre Wasserversorgung ohne den Tiefbrunnen an der Frechholzhauser Straße betreiben. 
Nach aktuellem Stand kann die Anlage voraussichtlich erst wieder im Januar 2021 an das Versorgungsnetz angeschlossen werden. 

 

Ursprünglich sollte Ende November, zwei Wochen nach dem Einbau der neuen Brunnenpumpe, der Wiederanschluss erfolgen.
Voraussetzung hierfür ist jedoch eine einwandfreie Wasserqualität, die labortechnisch nachzuweisen ist. 
Trotz wiederholter Spül- und Reinigungsmaßnahmen erfüllen die regelmäßig entnommenen Wasserproben noch nicht die strengen Vorgaben der geltenden Trinkwasserverordnung. 

Feiertags- und ferienbedingt stehen die hierfür erforderlichen Dienstleister erst wieder ab dem 10.01.2021 zur Verfügung, erst dann können weitere Untersuchungen zum Ziel einer schnellstmöglichen Brunnenfreigabe vorgenommen werden. 

 

Die Wasserversorgung der Gemeinde Affing erfolgt folglich weiterhin vollständig über die zwei Brunnen im Derchinger Forst.
Wie die Erfahrungen der vergangenen Wochen zeigen, funktioniert diese Lösung unter Normalbedingungen reibungslos.
Aufgrund der bevorstehenden Feier- und Ferientage – und der coronabedingten Gesamtsituation – werden sich in den kommenden Tagen jedoch vermutlich mehr Personen als üblich zu Hause aufhalten und dadurch einen Anstieg des Wasserverbrauchs bewirken. 
Aus diesem Grund bitten wir rein vorsorglich erneut alle Wasserverbraucher der Gemeinde Affing um sparsamen Umgang mit Wasser. Zusätzliche Maßnahmen, wie etwa das Anlegen eines Vorrats, sind weiterhin nicht erforderlich. Davon unabhängig ist Wasser, das Lebensmittel Nummer eins, prinzipiell mit Bedacht zu verwenden. 

 

 

12.11.2020

 

Sachstand der Instandsetzungsarbeiten

Die neue Pumpe ist mittlerweile eingebaut. In den darauffolgenden zwei Wochen muss die Anlage intensiv gespült und beprobt werden. Sofern die Untersuchungsergebnisse zulässige Werte aufweisen, kann die Anlage Ende November (49. Kalenderwoche) wieder in Betrieb genommen werden.

 

Optische Wasserqualität

Aus den Ortsteilen Affing und Haunswies gingen Mitteilungen über vereinzelte optische Beeinträchtigungen des Trinkwassers ein. Nach Auskunft der Wasserversorgung beruht dieser Umstand auf der brunnenspezifischen Zusammensetzung des Wassers. Das Wasser aus dem Derchinger Forst enthält mehr Sauerstoff als das Affinger Wasser. Dies hat derzeit in den besagten Ortsteilen Auswirkungen auf manche Rohrleitungen, insbesondere ältere verzinkte. Das sauerstoffreichere Milieu bewirkt, dass sich in den Leitungen jahrzehntealte Ablagerungen eher lösen und so das Wasser geringfügig verfärben oder leicht eintrüben können. Diese vorübergehende Erscheinung hat jedoch keinerlei negative Auswirkungen auf die Wasserqualität. Nach der Wiederinbetriebnahme des Affinger Brunnens wird das Wasser wieder überall klar aus den Hähnen fließen.

 

 

16.10.2020

 

Wie bereits berichtet, befindet sich der Tiefbrunnen an der Frechholzhauser Straße aufgrund eines Pumpendefekts seit Montag den 5. Oktober außer Betrieb.


Zusammen mit dem Pumpenausbau wurde auch der Brunnen einer Zustandsuntersuchung unterzogen. Am Donnerstag den 15. Oktober wurde das Brunnenrohr auf eine Tiefe von knapp 180 Metern mittels Kamerabefahrung kontrolliert. Der Brunnen befindet sich in gutem Zustand, so dass keine weiteren Maßnahmen zusätzlich zum Pumpentausch erforderlich sind.

 

Die Wiederinbetriebnahme des Brunnens, nach Einbau der neuen Pumpe und den erforderlichen Abnahmen, erfolgt voraussichtlich in der zweiten Novemberhälfte.

 

Durch die beiden anderen Brunnenanlagen im Derchinger Forst ist die Wasserversorgung weiterhin vollständig gewährleistet, sofern der Betrieb ohne unvorhergesehene Komplikationen läuft.
Die Wasserverbraucher der Gemeinde sollten weiter vorbeugend – insbesondere an den verbrauchsintensiven Wochenenden – sparsam mit Wasser umgehen.
Zusätzliche Maßnahmen, wie etwa das Anlegen eines Wasservorrats, sind nicht erforderlich.

 

Ich bedanke mich für Ihren Beitrag zur Reduzierung des Wassserverbrauchs,

herzliche Grüße

 

Markus Winklhofer

1. Bürgermeister

 

 

11.10.2020

 

Die Gemeinde Affing bezieht ihr Trinkwasser aus drei eigenen Brunnen. Aufgrund eines technischen Defekts ist die Brunnenanlage an der Frechholzhauser Straße bei Affing seit Montag den 5. Oktober außer Betrieb. 

Dank der hohen Kapazitäten der beiden Brunnen im Derchinger Forst ist die Wasserversorgung über das gemeindeweite Netz und die dazugehörigen Hochbehälter im Regelfall weiterhin flächendeckend gesichert. 

 

Durch eine temporäre Störung im Leitungsnetz am Freitagabend den 10. Oktober kam es jedoch zu einem kurzzeitigen Versorgungsengpass der Vorratsbehälter bei Affing und Haunswies. Am Samstagmorgen überstieg der Wasserverbrauch den Wassernachschub. Zur Vermeidung einer Unterversorgung, insbesondere am verbrauchsintensiven Wochenende, wurden deshalb vorbeugend die Bürgerinnen und Bürger der kleineren Ortsteile Haunswies, Gebenhofen, Anwalting und Aulzhausen durch Flyer zum sparsamen Wasserverbrauch aufgefordert. Die schrittweise und örtlich eingegrenzte Informationsmaßnahme reichte zur Wasserbevorratung aus, so dass weitere Aufrufe unterbleiben konnten. 

 

Dennoch bitte ich sicherheitshalber alle Wasserverbraucher der Gemeinde Affing weiter um sparsamen Umgang mit Wasser, insbesondere am Wochenende. Damit soll weiteren unvorhersehbaren Komplikationen vorgebeugt werden. Gleichzeitig sei klargestellt: Eine Wasserentnahme zur Bevorratung ist nicht erforderlich, dies wäre sogar kontraproduktiv. Ohnehin sollten wir Wasser, unser wichtigstes Lebensmittel, mit Bedacht verwenden. 

 

Ich bedanke mich herzlichst für Ihre Verständnis und Ihre Mitwirkung. 

Mein Dank gilt auch den Kollegen der Wasserversorgung sowie den örtlichen Freiwilligen Feuerwehren für das spontane Verteilen der Flyer. 

 

Markus Winklhofer

1. Bürgermeister

drucken nach oben